Ohne Medienbruch zu mehr Kundennähe

18. März 2012 um 9.46 Uhr
0

Für den Ausbau des Vertriebskanals setzte sich die WAGNER VISUELL AG zwei klare Schwerpunkte: Einführung eines Webshops und Stärkung des Aussendienstes. Dabei sollte nach Möglichkeit die bestehende ERP-Software genutzt werden. Mit dem bestehenden Anbieter Opacc Software AG wurde eine Lösung gefunden, um das vorhandene System ohne Medienbruch zu erweitern.

Erfahren Sie in dieser Fallstudie:

  • … wie sich eine bestehende ERP-Lösung an neue Gegebenheiten anpasst.
  • … weshalb CRM und Webshop den Vertrieb nachhaltig unterstützen

Die WAGNER VISUELL AG ist ein FamilienUnternehmen mit über 40-jähriger Geschichte. Am Standort Bachenbülach werden 10 Mitarbeitende beschäftigt. Die Firma ist fokussiert auf Präsentations- und Seminar-Technik. Das Angebot besteht aus Evaluationsberatung, Installation und Wartung von multimedialen Anzeigesystemen sowie Organisationsmittel und Planungshilfen. Mit innovativen Lösungen und Qualitätsprodukten, die auch nach Jahren die Erwartungen erfüllen, soll gezielt auf die langfristige Kundenzufriedenheit hingearbeitet werden.

Ausgangslage

Gestiegene Erwartungen der Kunden im Projektgeschäft sowie eine ungünstige strukturelle Entwicklung im Verkauf von Zubehör und Verbrauchsmaterial erschwerten zunehmend die Vertriebsaktivitäten der WAGNER
VISUELL AG. Mit gezielten Instrumenten und einer damit verbundenen Optimierung der Verkaufsprozesse wollte das Unternehmen auf diese Veränderungen reagieren. Gleichzeitig wurde geplant, den vorhandenen Artikelstamm zu einem elektronischen Produktkatalog auszubauen.

Bei Kundenbesuchen oder im telefonischen Kontakt mit Kunden wird vom Aussen- und Innendienst Sachkompetenz und Auskunftsbereitschaft erwartet. Um die benötigten aktuellen Informationen zur Verfügung zu stellen und um die rationelle Bestellabwicklung
zu gewährleisten, wurde die Einführung einer elektronischen Plattform projektiert.

Zielsetzung

Als Ziele wurden die Einführung einer CRM-Lösung für den Aussen- und Innendienst sowie die Realisierung eines professionellen Webshops für die elektronische Bestellabwicklung definiert. Dabei sollten die Daten aus der vorhandenen und bestens bewährten ERP-Lösung OpaccOne® genutzt werden können.

Lösungskonzept/Vorgehen

Gemäss den Vorgaben wurde ein entsprechendes Lösungskonzept erarbeitet. Dieses sah vor, die bestehende OpaccOne® Anwendungs-Plattform mit neuen Arbeitsinstrumenten zu ergänzen. Dadurch konnten sämtliche Daten weiter genutzt werden und die vorhandene Installation blieb im Einsatz. Das Hosting des Web-CRMs und des Webshops wurde ebenfalls von der Opacc Software AG übernommen, welche über ein eigenes Hosting Center in Kriens verfügt. Aussen- und Innendienst wurden mit dem mobil und stationär einsetzbaren OpaccOne® WebCRM Sales ausgerüstet. Damit sind die Mitarbeiter auch unterwegs vollständig über vergangene und aktuelle Geschäftsfälle informiert und wissen über die Verfügbarkeit von Produkten Bescheid. Alle Angaben für das Erstellen von Offerten oder das Erfassen von kleineren Bestellungen beim Kunden oder unterwegs können online getätigt werden. Dass der Aussendienst nun weniger unterstützt werden muss und über direkte Bestellmöglichkeiten verfügt, schafft beim Innendienst neue Kapazitäten im Projektbereich. Bei telefonischen Anfragen evaluiert der Innendienst gemeinsam mit dem Kunden direkt im Webshop die gesuchten Produkte. Teure Falschlieferungen werden so weitgehend vermieden und das erklärende Kunden-Verkaufsgespräch kann in Worten und Bildern erfolgen.

Die Einführung des OpaccOne® Webshop folgte etwa ein Jahr später. Die Produkt-Stammdaten wurden zu einer elektronischen Verkaufsbasis ausgebaut. Der Webshop als Bestell-, Produktinformations- und Kunden-Plattform geniest hohe Akzeptanz. Für bestimmte Produkte werden zugleich Zubehör und Verbrauchsartikel als Zusatzbestellung vorgeschlagen. Der Kunde hat Einsicht in seine Konditionen, in das Archiv der bisherigen Bestellungen (online und konventionell) und kann sein eigenes Sortiment festlegen. Ein Bestellen nach dem Motto «das gleiche wie beim letzten Mal» ist auf einfache Weise möglich.

Resultat/Fazit

Die mobil und mit dem Webshop erfassten Bestellungen gehen für den Versand ohne Medienbruch durch das ganze System direkt ins Lager. Der Innendienst kann sich vermehrt auf Projekte konzentrieren. Verbrauchsmaterial und Zubehör generieren positive Deckungsbeiträge bei mehr Servicequalität und Kundennähe. Beat Wittwer, Unternehmensleiter und Inhaber der WAGNER VISUELL AG, weist auf die Vorteile einer einheitlichen Systemlandschaft hin: «Nicht genug betont werden kann die einheitliche Prozedur- und Datenbasis für sämtliche OpaccOne® Anwendungen. In unserem Erweiterungsprojekt blieb alles Vorhandene bestehen.»

IT-Konkret

Anwender WAGNER VISUELL AG
8184 Bachenbülach
www.wagner-visuell.ch
OpaccONE bei Wagner Visuell
Anbieter Opacc
6010 Kriens
www.opacc.com
 
Lösung OpaccOne®
Anzahl User 10