Bei Trisa Electronics hat das ERP-System lebenslange Garantie

31. Januar 2013 um 6.37 Uhr
0

Für Anbieter elektrischer Haushaltkleingeräte sind die Märkte von einem Dauerwandel und intensiver Konkurrenz geprägt. Nur mit konstanter Produkt-Innovation, klaren Markenwerten, hoher Lieferbereitschaft, guten Dienstleistungen und Flexibilität ist der Geschäftserfolg über die Jahre gegeben. Die Trisa Electronics AG in Triengen beliefert in der Schweiz, in der EU und im weiteren Ausland den Grosshandel und Fachhandels-Ketten mit einem breiten und aktuellen Sortiment. Mit der OpaccOne Software-Familie sind dazu seit 20 Jahren immer die notwendigen Ressourcen und Reserven gegeben.

Erfahren Sie…

  • …weshalb für die Trisa Electronics AG Beständigkeit beim Einsatz von Business Software wichtig ist.
  • …welche Funktionen für die Belieferung von Grosshandel und Fachhandels-Ketten benötigt werden.

Der Ursprung der Trisa Electronics AG basiert auf den Aktivitäten für elektrische Zahnbürsten und elektrische Apparate für die Haarpflege der Trisa Bürstenfabrik. Diese Produktbereiche wurden 1987 im Rahmen der Übernahme einer Vertretung für Elektro-Haushalts-Apparate in ein neues Unternehmen eingebracht. Seit 1995 vermarktet die Trisa Electronics AG in der Schweiz und international erfolgreich elektrische Haushaltkleingeräte unter dem eigenen Label «Trisa Electronics». In diesen von Wettbewerb und Schnelllebigkeit geprägten Märkten sorgen 35 Mitarbeitende für den laufenden Nachschub topaktueller, innovativer Qualitäts-Produkte, eine hohe Lieferbereitschaft und kompetenten Service.

Zielsetzung: Ein modernes, investitionssicheres ERP-System mit Zukunft

Mit ihren kurzen Nutzungsphasen waren die Informations-Technologien der Vergangenheit teuer. Ein Wechsel auf eine neue

Lösung war immer mit Risiken verbunden. Auch die Trisa Electronics AG machte diese Erfahrung. Ende 1991 suchte das Luzerner Unternehmen daher eine flexible, zukunftsfähige Lösung für den Verkauf, Einkauf und die Warenwirtschaft. Die Zukunftsfähigkeit einer Geschäftslösung bestand für den damaligen CEO, Vitus Studer, dabei nicht nur in einer hohen funktionalen Abdeckung der Anforderungen. Er erkannte die Bedeutung des damals neuen «evolutionären Ansatzes» für die Software-Weiterentwicklung und der damit verbundenen Update-Garantie von Opacc. Mit dem «evolutionären Ansatz» bewirkt Opacc eine unbeschränkte Einsatzdauer der OpaccOne Software-Familie. Fortschreibung und Ausbau erfolgen zentral und kontinuierlich. Mit einem vorausschauenden Fokus werden Auswirkungen zyklischer Einflüsse berücksichtigt und überwunden, und die für die kommenden Jahre sich abzeichnenden Erfordernisse integriert. Das bedeutet: Die Installation der Software wird überall konsequent innerhalb des Standards vorgenommen. Für Individualisierungen gibt es eine eigene Software-Ebene, mächtige Tools und Methoden. Mit regelmässigen Updates wird die Installation auf den neuesten Stand aktualisiert.

Lösungskonzept: Mit einer marktgerichteten Unternehmens-Plattform zum Erfolg

Mit der Einführung des neuen ERP-Systems wollte Trisa Electronics gleichzeitig die IT-Grundlagen für die Belieferung des Grosshandels und von Fachhandelsketten schaffen. Kernpunkte waren dabei die Bedarfsermittlung, bestimmte Erfordernisse an die Rechnungsstellung, die Funktionalität der Warenwirtschaft, die Handhabung von Service- und Reparaturen sowie weitgehende Auswertungen bezüglich Umsatz und Rentabilität.

 Für die Versorgung der Auslands-Märkte führt die Trisa Electronics AG in Wien ein Lager. Mit dem Fallen der Zollschranken im EU-Binnenmarkt muss auch die Trisa Electronics AG an Statistik Austria monatlich den innergemeinschaftlichen Warenaustausch melden. Dies bis auf das einzelne Gerät, mit Angabe von Gewicht, Wert, dem richtigen Nomenklatur-Code usw. Die monatlich 30 Stunden Arbeitsaufwand sah die Trisa Electronics AG besser in der Kundenbetreuung eingesetzt. Sie entschied sich für eine automatisierte Generierung der Intrastat-Meldungen aus OpaccOne. Die relevanten Daten werden mit einer speziellen Auswertung ermittelt und direkt in die Erfassungs-Software von Statistik Austria importiert. Zeitbedarf: eine Viertelstunde.

Grosse Unternehmen setzen in der Beschaffung auf die Vorteile medienbruchfreier IT-Prozesse und erwarten diese Möglichkeiten zunehmend auch von KMU. Anfangs 2011 startete die Trisa Electronics AG mit der XXXLutz-Gruppe ein EDI Pilot-Projekt. Monatlich platzieren die In- und Auslands- Filialen der XXXLutz-Gruppe gegen 200 Bestellungen, oft mit zahlreichen Positionen. EDI beinhaltet viele kooperative Aspekte und Absprachen und vertieft eine Beziehung. Die Erfahrungen sind vielversprechend: Die Eliminierung des Medienbruchs bewirkt substanzielle Kostenersparnis, Entlastung der Administration, Fehlerfreiheit, mehr Transparenz und dank Automation beschleunigte Prozesse. EDI wird auch weiteren Kunden angeboten.

Fazit: Dauerhafte Anpassungsfähigkeit des ERP-Systems

Seit Mitte 1992 ist OpaccOne im Einsatz. Gleich zu Beginn entschied sich Trisa Electronics für den Wartungsvertrag und damit für die laufenden Updates. Während der letzten 20 Jahre wandelte sich OpaccOne von einem ERP-System mit administrativer Ausrichtung hin zur marktgerichteten Unternehmens-Plattform.

 Nebst Investitions-Schutz ist die dauerhafte Anpassungsfähigkeit ein entscheidender Hauptnutzen des «evolutionären Ansatzes». Die in OpaccOne neu geschaffenen Anwendungen und Erweiterungen bilden die Grundlage für neue Handlungsfelder. In den nächsten Monaten realisiert die Trisa Electronics AG neue Projekte in den Bereichen WebCRM, WebShop und Groupware-Integration. Damit will das erfolgreiche Unternehmen auch weiterhin seinen Vorsprung in den hartumkämpften Märkten elektrischer Haushaltgeräte sichern. Bereits jetzt steht fest, dass die Grundlage dafür mit OpaccOne auch in Zukunft gegeben ist.

Anwendertipp

«Konstanz gibt es nicht nur mit der Software. Bei Opacc haben wir auch während all der Jahre die gleichen Ansprechpartner. Sie kennen unser Unternehmen und unsere Tätigkeiten. Wir bauen immer auf Bestehendem und finden schnell direkte Wege zu Lösungen. Mit den neuesten Investitionen wollen wir unsere Stellung im Markt stärken und weiter verankern.»

Philipp Studer, CEO, Trisa Electronics AG

IT-Konkret

Anwender Trisa Electronics AG
6234 Triengen
www.trisaelectronics.ch
Mitarbeiter 35
Anbieter Opacc
6010 Kriens
www.opacc.com
 
Lösung OpaccOne
Branche Grosshandel mit elektrischen Haushaltsgeräten
Anzahl User 30