Eine ERP-Lösung mit System für Systemlösungen von Promet

17. April 2014 um 14.54 Uhr
0

Stromschienen 2Trotz Sparmassnahmen wächst der Energiebedarf unserer Gesellschaft unaufhaltsam weiter. Kommunikation, Logistik, Verkehr, Informatik – sie und viele andere Bereiche kommen ohne Energie nicht aus. Die Promet AG stellt mit ihren Systemlösungen sicher, dass die dafür benötigte Energietechnik reibungslos funktioniert. Für die anspruchsvollen Aufgaben braucht das St. Galler Unternehmen eine ERP-Lösung mit System wie caniasERP.

Energie ist das Schlüsselwort unserer Gesellschaft. Für die Versorgung der zahlreichen Verbraucher wird zuverlässige Technik benötigt, denn zu viel hängt heute vom störungsfreien Betrieb der verschiedenen Systeme ab.  Die Promet AG zeichnet sich mit weltweit über 100 Mitarbeitenden für hochstehende Systemlösungen im Bereich Energietechnik verantwortlich und übernimmt damit eine tragende Rolle im Zusammenspiel von Energieversorger und -abnehmer.

Erfahren Sie

∙ Weshalb eine ERP-Lösung dazu beiträgt, die Vorteile des Produktionsstandortes Schweiz zu stärken.
∙ Wie die Promet AG die Evaluation und Einführung einer neuen Gesamtlösung angepackt hat.

Das Unternehmen mit Sitz in Kirchberg SG wurde 2004 gegründet und sukzessive mit Standorten in Denver (USA) und Neutraubling (D) erweitert, um die wirtschaftlich wichtigsten Märkte lokal zu bedienen. Zum Leistungsangebot der Promet AG gehören vier strategische Produktebereiche:

Herstellung von Verdrahtungslösungen für die Maschinenindustrie, Herstellung von Stromschienen für Solartechnik, Windkraft und allgemeine Energietechnik, Blechbearbeitung sowie Produktion von komplexen Baugruppen.

Langjährige Erfahrung, ein moderner, gut ausgerüsteter Maschinenpark und der stetige Wille, dank Innovationskraft und Leistung für alle möglichen Problemstellungen die passende Lösung zu finden, machen Promet zum verlässlichen Partner für jegliche Fragen der Energietechnik. Promet unterstützt Kunden in der Konstruktion und der Planung von Verdrahtungssystemen, Baugruppen, Metall- und Kunststoffprodukten sowie Stromschienen und produziert anschliessend zu 100% in den eigenen, hochautomatisierten Produktionsstätten.

Typische Kunden sind Maschinenhersteller, weltweit agierende Energiekonzerne, Steuerungsbauer, Hersteller von öffentlichen Verkehrsmitteln und Endkunden wie beispielsweise Abwasserreinigungsanlagen, Kehricht-verbrennungsanlagen, Tunnelbauten, Flughäfen, Bahnhöfe und so weiter.

Ausgangslage

Der Produktionsstandort Schweiz erfordert Effzienz, Qualität und Innovation. Diese Eigenschaften lassen sich nur mit der Unterstützung hochautomatisierter Produktionsanlagen, vollintegrierter Informatiksysteme und erstklassigem Know-how erreichen. Genau hier sieht die Promet AG ihre Stärken, welche im Bereich IT mit einem flexiblen, innovativen und tief integrierbaren ERP-System unterstrichen werden sollten. Als relativ junges Unternehmen ist sich die Promet AG gewöhnt, im internationalen Umfeld zu agieren und dabei die eigenen Vorteile konsequent im Wettbewerb einzusetzen. Die Ablösung der bisherigen IT-Komponenten durch ein hochintegriertes ERP-System sollte diese Strategie deutlich unterstreichen.

Zielsetzung

Von Anfang an war für die Promet AG die Durchgängigkeit der neuen Unternehmenslösung ein absolutes Muss. Als Konsequenz sollte jeder Mitarbeiter über einen persönlichen Scanner verfügen, mit welchem jeder einzelne Produktionsschritt «abgeschossen» werden kann. Damit verbunden sollen automatische Lagerabbuchungen gewährleisten, dass immer genügend Material vorhanden ist und die Lagerumschlagshäufigkeit möglichst hoch ist. Insgesamt wurde vom neuen System erwartet, dass die Effzienz durch einen hohen Integrations- und Automatisierungsgrad nachhaltig gesteigert werden konnte.

Vorgehen

Nachdem die Promet das Pflichtenheft mit sämtlichen erforderlichen Funktionen definiert und in Muss/Kann-Kriterien unterteilt hatte, wurden in einer ersten Phase via Internet-Evaluation und Prüfung von Referenzen acht mögliche Anbieter evaluiert. Nach einer ersten groben Gegenüberstellung wurden vom Projektteam drei Anbieter in die engere Auswahl genommen. Diese mussten sich nachfolgendem Evaluationsprozess stellen:

  1. Präsentation des Anbieters und Erfüllungsgrad des Pflichtenhefts bei Promet in Kirchberg SG.
  2. Besuch des Anbieters durch Promet vor Ort, um einen Eindruck des Unternehmens zu erhalten. Wichtig war es Promet dabei, die Berater und Softwarespezialisten kennen zu lernen, mit welchen sie während des Projektes zusammen arbeiten würden. So konnte das Projektteam die zwischenmenschliche Komponente und gleichzeitig die Kompetenz und praktische Erfahrung des Anbieters besser einschätzen. 
  3. Von jedem Anbieter wurden zwei Kunden besucht, welche mit ähnlichen Prozessen wie die Promet AG arbeiten. Bei dieser Besichtigung wurde auch ein besonderes Augenmerk auf die Produktionsplanung und die Zusatzmodule des ERP und der FIBU gelegt.

Lösungskonzept

Der Vergleich der verschiedenen Anbieter mit ihren Präsentationen sowie den Referenzbesuchen, führte schlussendlich zum Entscheid für die iSCL AG als IT-Partner mit dessen Lösung caniasERP. Dabei spielte eine wesentliche Rolle, dass Promet von iSCL und den designierten Projektleitern einen sehr kompetenten Eindruck erhielt. Die ausgezeichneten Fachkenntnisse im Bereich Administration (ERP) wie auch Produktionsprozesse (PPS) überzeugten das Projektteam von Promet. Der Schwerpunkt des Lösungskonzepts war  eine komplette, abteilungsübergreifende Produktionsplanung, welche in Echtzeit die Fortschritte darstellen kann. Der Verkaufsinnendienst muss innert kürzester Zeit die Informationen auf dem Bildschirm sehen, um die internationale Kundschaft betreffend Verfügbarkeit informieren zu können. Dabei ist Mehrsprachigkeit ein absolutes Muss. Die Verwendung von Scannern trägt bei der Promet wesentlich zur Vereinfachung und Nachverfolgbarkeit der Geschäftsprozesse bei. Auch dies musste das neue ERP-System können. Insgesamt umfasst die Lösung heute sämtliche Anwendungsbereiche von ERP, PPS und Fibu, so dass die Promet AG zu Recht von einer Lösung mit System für ihre Systemlösungen sprechen kann.

Der Systempartner iSCL unterstützte die Promet AG von Anfang an mit Beratung, Schulung und Implemen-tierungsleistungen. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Promet Projektteam konnte der Fortschritt jederzeit gemeinsam besprochen werden, so dass die gesetzten Projektziele hinsichtlich Budget, Termin und Leistungsumfang problemlos eingehalten werden konnten.

Fazit

Die Evaluation einer neuen ERP-Lösung «mit System» hat sich für die Promet AG bezahlt gemacht. Der Lohn für den Aufwand bei der Evaluation und Implementierung sind heute sehr effziente Prozesse von der Angebots-unterbreitung über die Auftragserfassung bis hin zur Steuerung der hochautomatisierten Maschinen. Die Logistik erhält sehr früh Informationen über den Produktionsfortschritt und kann so rechtzeitig mit der Bereitstellung beginnen. Für Roger Graf, CEO der Promet AG, ist die Einführung der neuen ERP-Lösung auch ein Bekenntnis zum Produktionsstandort Schweiz: «Die Erwartungen unserer nationalen und internationalen Kundschaft an die Promet AG als Schweizer Unternehmen sind: hohe Qualität, termingerechte Lieferungen und ein Preis-Leistungsverhältnis, welches seinesgleichen sucht. Mit caniasERP haben wir eine Lösung gefunden, welche uns systematisch dabei unterstützt.»

Anwendertipp

«Sparen beim Projektleiter lohnt sich nicht, auch wenn die besten Leute erfahrungsgemäss am stärksten ausgelastet sind. Der Projektleiter sollte über ein sehr breites Fachwissen und betriebswirtschaftliches Denken verfügen.»

Roger Graf, CEO, Promet AG

IT-Konkret

Anwender Promet AG
9533 Kirchberg
www.promet.ch
Final_Promet_Logo_Gmbh
Mitarbeiter 105
Anbieter iSCL AG
8957 Spreitenbach
www.iscl.ch
iSCL_mit_Erganzung_CMYK
Lösung caniasERP / www.canias.com
Branche Energietechnik
Anzahl User 25 / 35 Scanner

PDF-Datei