Integriertes ERP für vernetzte Prozesse im Anlagenbau

10. März 2015 um 13.58 Uhr
0

BLM-3000-ECombitool stellt Maschinen zum Herstellen von Tuben her und exportiert sie weltweit. Damit die mit der Fertigung verbundenen Prozesse von der Offerte, über den Auftrag und die Beschaffung bis hin zu den Produktionsaufträgen und zur Abwicklung reibungslos funktionieren, ist das Unternehmen auf ein effizientes ERP-System angewiesen. Mit der ABACUS Business Software inklusive integriertem PPS haben die Zürcher Oberländer ein optimales Werkzeug gefunden.

 Erfahren Sie…

… wie sich der Offertprozess und die Auftragsbearbeitung mit Business Software vereinfachen lassen.
… welche Vorteile sich im Maschinen- und Anlagebau mit einem integrierten ERP-System erzielen lassen.

Weder die Kosmetik-, noch die Pharma- und Lebensmittelbranche kommen ohne Tuben aus. Sie werden in der Regel im Ausland gefertigt. Interessanterweise stammen jedoch drei von vier weltweit eingesetzten Produktionsmaschinen für Tuben aus der Schweiz. Zu den weltweit anerkannten Produzenten von Anlagen zur Herstellung von hochwertigen Tuben für die Kosmetikindustrie zählt die Firma Combitool. Ihre Produktionslinien sind in der Lage, in einem Umlauf Tubenkörper zu fertigen, Köpfe aufzusetzen, Öffnungen zu versiegeln und zum Schluss die Deckel aufzuschrauben. Praktisch alle Maschinen sind für den Export bestimmt; über 120 Anlagen sind bei rund 80 Kunden in 40 Ländern im Einsatz. Das KMU mit 34 Mitarbeitenden hat sich seit 1987 zu einem weltweit anerkannten Maschinenhersteller entwickelt. Der Betrieb gehört zur Brückner-Gruppe, einem weltweit tätigen Anlagenhersteller für die Kunststoff-Verarbeitung.

Ausgangslage

Der vor einigen Jahren als Geschäftsführer  zum Unternehmen gekommene Hans Steurer hat bei Amtsantritt den Überblick über die Zahlen – wie etwa jene zu den Lager- und Auftragsbeständen, den Finanzen oder zu Nachkalkulationen der Anlagen – vermisst. Hinzu kam, dass die Geschäftsprozesse nur durch langjährige Mitarbeiter mit grossem Firmenwissen geführt werden konnten. Die Buchhaltung wurde mit einer veralteten DOS-Lösung und die Auftragsabwicklung mit einer selbst entwickelten Access-Datenbanklösung unterstützt. Diese Situation gab den Anstoss dazu, nach einer integrierten ERP-Gesamtlösung zu suchen.

Zielsetzung

combitool, BŠretswil, 9/2011Transparenz im Unternehmen und die Unterstützung aller relevanten Geschäftsprozesse durch ein zentrales System haben bei Combitool höchste Bedeutung. Sämtliche Informationen müssen übersichtlich, einfach und aktuell zugänglich sein. Als Arbeits- und Führungsinstrument dient das ERP-System beispielsweise in der Planung und Überwachung von Lagerbeständen, der Vor- und Nachkalkulation beim Anlagenbau oder bei der Ermittlung von Verbrauchszahlen für Einkauf, Verkauf und Produktion. Auf diese Weise trägt jeder Bereich zur gesamten Effzienzsteigerung und Wettbewerbsfähigkeit der Combitool AG bei. Als einmalige Massnahme musste das neue System auch in der Lage sein, die bestehenden Daten aus dem alten System zu übernehmen.

Vorgehen

Bei der Wahl der neuen Lösung haben verschiedene Gründe zu Gunsten von ABACUS gesprochen. Für die Combitool war dabei besonders wichtig, dass alles aus einer Hand kommt und die Fibu hierzulande als «Standard»  gilt. Zudem ist die Herstellerin in der Lage, eine integrierte digitale Archivierung anzubieten. Ein Plus ist auch, dass ABACUS «Swiss made» ist. Besonders wichtig war jedoch, dass es der Vertriebspartner bsb.info.partner verstand, die Kundenanforderungen praxisorientiert zu lösen und in der Software abzubilden.

Die Implementierung erfolgte phasenweise. Als erstes wurden die Finanzanwendungen in Betrieb genommen. Vom ursprünglichen Entscheid, den Produktivstart der Auftragsbearbeitung und des PPS auf dasselbe Datum vorzunehmen, musste man aufgrund der damals noch nicht stabilen Internet-Version der Auftragsbearbeitung vorerst absehen. Das System benötigte mehrere Servicepacks, bis Combitool schliesslich mit der Gesamtlösung im Oktober 2012 starten konnte.

Die grösste Umstellung betraf die Lagerverwaltung. Die Daten wurden aus dem alten System ins Excel ausgelesen, bearbeitet und anschliessend ins ABACUS importiert. Insgesamt mussten bis zu 30’000 Artikel und Artikelgruppen übernommen werden. Dabei wurden die einstufigen Stücklisten in bis zu dreistufige umgewandelt. Zudem wurde eine neue, rein numerische Artikelnummerierung vorgenommen. Gleichzeitig wurde auch die Lagerverwaltung mit Lagerorten und -plätzen neu organisiert.

Lösungskonzept

Früher wurde in der Auftragsdisposition alles in Word gemacht. Jetzt vereinfacht die Auftragsbearbeitung den Offertprozess dank einer hinterlegten Standardofferte markant. Als Spezialität gilt, dass die in den Artikelstammdaten angelegte «Grundmaschine» sich dank verschiedenen Optionen und entsprechenden Werkzeugen gemäss den individuellen Kundenwünschen nun leichter als zuvor für eine konkrete Offerte erweitern lässt.

Dank des programmunterstützten Prozesses geht bei einer Offerte praktisch nichts mehr vergessen. Dies wirkt sich, sofern es zu einem Auftrag kommt, dann auch handfest auf die Rendite aus, da damit auch alle nachfolgenden Schritte erleichtert werden. Nach wie vor werden die Auftragslisten und die Produktionsaufträge auf Papier geführt. Die Verkaufsaufträge dagegen werden elektronisch via E-Mail bestätigt. Lieferantendokumente werden mit AbaScan eingelesen respektive beim Produktionsauftrag und bei der Lieferantenbestellung digital abgelegt. Eingehende Lieferantenrechnungen werden ebenfalls gescannt und im Dossier archiviert sowie der Kreditorenbuchung zugeordnet. Daneben werden auch technische und kommerzielle Unterlagen in den Dossiers abgelegt. Der Vorteil der elektronischen Ablage zeigt sich heute jeden Tag, wenn über die Volltextsuche sofort ein gesuchtes Dokument gefunden werden kann.

Fazit

Die Kapitalbindung im Lager ist heute viel kleiner geworden, da sich die Beschaffung nun dank der ABACUS Lösung optimieren lässt. Das Material kann direkt aus den PPS-Aufträgen ausgelesen und als Artikel bestellt werden. Für die Abwicklung stehen optimierte Rüstlisten zur Verfügung. Zudem lassen sich die mehrstufigen Maschinenstücklisten auch als Maschinenhandbuch für die Kunden und als Ersatzteilstücklisten verwenden.

Um eine vollständige Vor- und Nachkalkulation zu ermöglichen, sollen in Zukunft neben den Material- und Fremdkosten auch die internen Arbeitsschritte im Arbeitsplan des PPS-Moduls erfasst und die effektiven Aufwände in Form von Stundenrückmeldungen für Montage sowie Werkzeugbau gebucht werden können.

Mit Einführung der ABACUS Business Software und der Implementierung durch bsb.info.partner sind nun alle relevanten Prozesse bei Combitool abgebildet und gut dokumentiert. Die Forderung, Informationen übersichtlich aufzubereiten, wurde eingelöst: Die Business Software zeigt über jede Anlage den erwirtschafteten Deckungsbeitrag. Sie ist dazu nicht nur zum Projektabschluss in der Lage, sondern auch über die gesamte Lebensdauer einer Anlage.

Auch Kundeninformationen lassen sich in einem Verkaufsauftrag anzeigen, indem Daten aus der Debitorenbuchhaltung wie der aktuelle Offene Posten, die Kreditlimite oder auch Informationen zur Zahlungsmoral des Kunden angezeigt werden. Im Produktestamm ist das Info-Cockpit zudem in der Lage, Verbrauchszahlen für Einkauf, Verkauf und Produktion auf einen Blick darzustellen. Nach zwei Jahren Erfahrung könne er die ABACUS ERP-Software mit gutem Gewissen anderen Maschinen- und Anlagenbauern empfehlen, resümiert Wolfgang Sulzer, Technical Director der Combitool AG. Dank der kompetenten und praxisorientierten Beratung und Implementierung durch die bsb.info.partner sei ABACUS ein Programm, das sich optimal an die Bedürfnisse eines Produzenten und KMU wie Combitool anpassen lasse, fasst er seine Zufriedenheit mit der Softwarelösung und dem Implementierungspartner zusammen.

Anwendertipp

«Eine offene, faire und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Anwender und Anbieter ist – besonders in der intensiven Einführungsphase – sehr wichtig. Unser Implementierungspartner bsb.info.partner hat es verstanden, unsere Anforderungen und Prozesse optimal in der Software abzubilden.»

Wolfgang Sulzer, Technical Director, Combitool

IT-Konkret

Anwender Combitool AG
8344 Bäretswil
www.combitool.ch
S-COMBITOOL_4c_Standard
Mitarbeiter 34
User PPS (14 User), Auftrags-bearbeitung (22), CRM (10), Kreditoren-/ Debito-renbuchhaltung (4), Lohn-buchhaltung (1), Informa-tionsmanagement (20), Archivierung / Scanning (4/8), Report Writer (22)
Anbieter ABACUS Research AG
9300 Wittenbach-St. Gallen
www.abacus.ch
Implementierungspartner:
bsb.info.partner AG
St. Gallen, Spreitenbach
www.bsbit.ch
 

Aba_Logo-07_cmyk_business-s

bsb.info.partner

Lösung ABACUS Business Software
Branche Maschinen- und Anlagebau
Thema ERP

Fallstudie als PDF: Integriertes ERP für vernetzte Prozesse im Anlagenbau