ERP für textile Lebens(t)räume

24. September 2015 um 9.45 Uhr
0

Eingebettet in die sanften Hügel des Appenzellerlandes liegt der Sitz der international tätigen Firmengruppe TISCA TIARA. Naheliegend ist die Verbindung zwischen den grünen Wiesen zum naturnahen Kunstrasensortiment, das in Sportanlagen auf der ganzen Welt geschätzt wird. Nebst Outdoor-Produkten bietet das Schweizer Unternehmen auch Teppiche und Stoffe für den Innenbereich sowie für Flugzeuge, Züge, Schiffe und Busse an. Als zentrales ERP-System lenkt ABACUS an allen Standorten die Daten in die richtigen Bahnen und sorgt für effiziente Prozesse.

Erfahren Sie…

  • warum die Einführung eines ERP-Systems eine gute Gelegenheit für eine Prozessoptimierung ist.
  • welche Vorteile eine zentrale Datenhaltung für eine Firmengruppe mit mehreren Standorten bietet.
  • Weshalb ein einheitliches ERP-System immer noch genügend Freiraum lässt für individuelle Eigenheiten.

Appenzeller Magazin

Unter dem Firmenmotto „TISCA TIARA kleidet Lebensräume“ produziert das Schweizer Unternehmen hochwertige Textilien für Innen- und Aussenräume wie textile Bodenbeläge, Gardinen, Möbel- und Dekorationsstoffe für den Wohn-, Objekt- und Transportbereich sowie Sportbeläge. Qualität ist gleichzeitig Markenzeichen und Verpflichtung. Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit sind fundamentale Bekenntnisse. Diese Werte haben das unabhängige, familiengeführte Unternehmen zu jener Reputation geführt, welche es heute international geniesst. Was im Jahre 1940 durch Anton Tischhauser sen. im Rahmen eines Kleinstbetriebes gegründet wurde, präsentiert sich heute als weltweit tätige Firmengruppe mit rund 400 Mitarbeitenden und Standorten in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien, Rumänien und USA.

Ausgangslage

Mit ihrer Produktevielfalt und den verschiedenen Standorten sah sich das international agierende Textilunternehmen nicht nur mit einer zunehmenden Organisationskomplexität konfrontiert. Auch der Wettbewerbs- und Kostendruck sowie die immer kürzer werdende Time-to-Market verlangten von TISCA TIARA neue Konzepte und Prozessstrukturen. Quasi als digitales Rückgrat der Firmengruppe sollte das ERP-System dabei eine zentrale Rolle spielen, indem es die Nutzung gemeinsamer Datenbestände ermöglicht und alle benötigten Informationen unternehmensweit und prozessübergreifend zur Verfügung stellt. Es zeigte sich, dass die vorhandene IT-Infrastruktur, insbesondere das bestehende ERP-System, diesen Ansprüchen nicht mehr genügte. Ein wesentliches Kriterium für TISCA TIARA bestand auch darin, dass man sich künftig vom Systemunterhalt entlasten und die IT in ein professionelles Rechenzentrum auslagern wollte.

SPORTISCA Revolution in Salzburg Mitte

Der Fussballrasen von TISCA TIARA – im Bild die Sportanlage Salzburg Mitte – überzeugt durch naturrasengetreues Spielverhalten und Widerstandsfähigkeit. In Sachen ERP wusste die OBT mit ABACUS zu überzeugen.

 

Zielsetzung

Die grössten Herausforderungen bestanden darin, die internationalen Geschäftsprozesse der vier Produktionsstandorte mit deren unterschiedlichen Produktausrichtungen in einer gemeinsamen Lösung und die bereits bestehende, ältere Produktionssoftware Citect ans neue ERP-System anzubinden. Die Abläufe an den vier Standorten sollten so stark wie möglich vereinheitlicht werden, ohne deren Eigenheiten zu gefährden. Ein zentraler Produktstamm mit geschäftsbereichsbezogenen Produktspezifikationen, die unter anderem auch für die Produktionsdokumente Verwendung finden, sollte die dafür notwendige Flexibilität ermöglichen. Bei der Evaluation einer neuen Gesamtlösung waren folgende Kernanforderungen berücksichtigt werden: Zentrale Datenhaltung über alle Firmen und Produktionsstandorte, Verwaltungsprozesse optimieren, heutige und zukünftige Herstellungsprozesse einfach und effizient abbilden, nur eine Softwarelösung für alle Geschäftsprozesse und Standorte sowie die gesamte IT an ein professionelles Rechenzentrum auslagern.

Vorgehen

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat die Geschäftsleitung 2011 entschieden, die in die Jahre gekommene AS 400-Software-Lösung durch eine moderne ERP-Software zu ersetzen. Da von der Einführung des neuen ERP praktisch sämtliche Unternehmensprozesse und –strukturen betroffen waren, nutzte man bei TISCA TIARA die Gelegenheit zur gleichzeitigen Optimierung und Harmonisierung von Arbeitsabläufen. Dank sorgfältiger Planung und Einbezug der betroffenen Mitarbeitenden gelang es, den laufenden Betrieb an allen Standorten ohne nennenswerte Unterbrüche über die gesamte Projektdauer aufrecht zu erhalten. Dies nicht zuletzt auch durch die kompetente Beratung und tatkräftige Unterstützung des Implementierungspartners OBT. Für Matthias Tischhauser, Mitglied der Geschäftsleitung von TISCA TIARA, hat die Wahl des richtigen Softwareanbieters einen hohen Stellenwert: „Fachwissen, Methodik, Tools und Sozialkompetenz einmal vorausgesetzt, sollte ein Anbieter auch kreative Impulse für die Optimierung von Prozessen vermitteln können. Das ist bei unserem IT-Partner der Fall.“ OBT als erfahrener ABACUS Integrator und Betreiber eines Hochsicherheits-Rechenzentrums (OBT SwissCloud) überzeugte TISCA TIARA mit einem klaren Konzept und mit der Gewissheit, die gestellten Anforderungen mit der ABACUS Business Software abbilden zu können.

Lösungskonzept

Die verschiedenen Firmen und Produktionsstandorte von TISCA TIARA werden in einem einzigen Mandanten als Geschäftsbereiche geführt. Die Aufträge werden zentral oder an den einzelnen Standorten erfasst und den ausführenden Firmen zugewiesen. Alle Aufträge werden über die Ablaufsteuerung verarbeitet und die erforderlichen Dokumente von der Produktion über den Versand und die Rechnung aufbereitet. Erfolgt der Paketversand mit der Post, wird der Post­Strichcode auf den entsprechenden Dokumenten ausgedruckt. Damit kann jede Sendung über das Portal der Post verfolgt werden. Die anfallenden Versandkosten werden von Postlogistik monatlich an TISCA TIARA fakturiert. Bei diversen Prozessschritten werden Bar­ oder QR­Codes und die entsprechenden Lesegeräte eingesetzt. Beispielsweise werden die Auftragsdaten für die Anlagensteuerung als QR­Code auf dem Produktionsauftrag ausgegeben. Der Schichtführer kann vor dem Produktionsstart die Reihenfolge der abzuarbeitenden Aufträge selber festlegen und mit einem Scan­Vorgang alle notwendigen Produktionsdaten in die Steuerung einlesen.

Die Rückverfolgbarkeit der produzierten Artikel wird mit der ABACUS Chargenfunktion sichergestellt. Das gilt nicht nur für fertige Produkte, sondern lückenlos über sämtliche Fertigungsstufen. Wird zum Beispiel ein Garn eingefärbt, muss sichergestellt sein, dass es ausschliesslich aus der gleichen Farbenpartie im Textil verarbeitet wird. Dies bedingt bereits bei der Auftragserfassung die Reservation der entsprechenden Chargen. Der erstellte Prüfrapport wird direkt aus der ABACUS Business Software aufgerufen, bearbeitet und im Dossier zum Produktionsauftrag abgelegt. Die Prüfprotokolle können somit im System jederzeit zu den einzelnen Chargen angezeigt werden.

In der Firma TIARA­Teppichboden werden textile Bodenbeläge in sehr hohen Stückzahlen bei optimierter Fertigung hergestellt. Hierbei unterstützt die Software Citect die Produktionssteuerung der Maschinen, welche die Produktionsdaten automatisch über die OBT­Datendrehscheibe ins ABACUS ERP­System überträgt. Dort werden diese Daten auf den Produktionsauftrag zurückgemeldet und der Lagereingang gebucht. In einigen Produktionsbereichen werden individuelle Kundenausführungen hergestellt. Die Produktionsvorgaben sind offen gehalten und werden während der Herstellung ergänzt. Die Daten sind auch nach Jahren auffindbar und stehen jederzeit zur Verfügung.

Die Warenauszeichnung für den Kunden erfolgt bei der Auslieferung. Neben der Artikelbezeichnung werden im QR­Code die ganzen Produktinformationen für den Kunden hinterlegt. So lassen sich beim Wareneingang des Kunden die Rollen eindeutig identifizieren und die Daten automatisiert ins ERP­System des Kunden importieren.

Grafik_Tisca_Tiara

Fazit

Dank der ABACUS Business Software kann TISCA TIARA die breite Produktvielfalt – welche mit unterschiedlichsten Herstellungstechnologien produziert werden – in harmonisierten Abläufen effizient abwickeln. Einmal erfasste Daten sind für alle Firmen verfügbar, was eine effizientere Abwicklung und Übersicht der Kundenaufträge ermöglicht. Alle Mitarbeitenden arbeiten auf einem identischen System mit gleichen Strukturen und Prozessen. Trotzdem behalten alle Unternehmensbereiche einen hohen Grad an Flexibilität, um die Abläufe für kundenspezifische Aufträge über das System zu steuern. Für das gesamte Unternehmen wurde so ein Rahmen geschaffen, um aktuelle und zukünftige Anforderungen in einer einzigen Software abzubilden. Matthias Tischhauser zeigt sich mit dem Projekterfolg sehr zufrieden: „Wir hatten das ehrgeizige Ziel, innerhalb von 18 Monaten ein neues ERP-System zu evaluieren und zu implementieren und dies gleichzeitig für fünf Firmen der TISCA TIARA Gruppe, an vier verschiedenen Produktionsstandorten und über 15 unterschiedliche Arbeitsbereiche hinweg, basierend auf harmonisierten und optimierten Prozessen. Mit OBT und ABACUS als Partner ist uns diese Herausforderung erfolgreich gelungen.“

Anwendertipp

«Zu den wichtigsten Voraussetzungen für die erfolgreiche Einführung eines ERP-Systems gehören die Überprüfung und – in den meisten Fällen – die Optimierung der bestehenden Geschäftsprozesse und Organisationstrukturen.»

Matthias Tischhauser, Mitglied der Geschäftsleitung von TISCA TIARA

IT-Konkret

Anwender TISCA Tischhauser &CO. AG
9055 Bühler
www.tiscatiara.com
S-TiscaTiara_TT_passion_pos
Mitarbeiter ca. 400
Applikationen PPS, Auftragsbestätigung, CRM, Finanzsoftware
Anbieter OBT AG
9004 St. Gallen
www.obt.ch
S-OBT_farbig_vektorisiert_cmyk
Lösung ABACUS Business software
www.abacus.ch
Branche Textilindustrie
Thema ERP, CRM, Finanzsoftware

Das PDF zur Fallstudie: ERP für textile Lebens(t)räume